Delegiertenversammlung tauscht Erfahrungen mit Arbeitszeit aus

Vernetzung der Betriebsrte kommt voran

(04.05.2017) Michael Schmidt berichtete in der Delegiertenversammlung ber alle Aktionen der letzten Monate. Das zeigt, wie breit gefchert die IG Metall ist.

Zurzeit das Mega-Thema: Arbeitszeit. Die Arbeitgeber zeigen Nerven, noch bevor die Ergebnisse der IG Metall Arbeitszeitumfrage vorliegen. Wir haben einen Stein ins Wasser geworfen und jetzt zeigen sich die Wellen. Inzwischen kann man jeden Tag in der Zeitung Neues lesen von Nordmetall und vom Arbeitgeberverband vor Ort. Zum Beispiel, dass ein Versto gegen das Arbeitszeitgesetz doch nur ein Kavaliersdelikt ist. Daran ist deutlich zu merken, dass die Arbeitgeber die Arbeitszeit ganz klar im Visier haben.

Umfrage. Ungefhr 700.000 Kollegen und Kolleginnen hatten den Fragebogen der IG Metall beantwortet. Michael Schmidt vermutet, dass der Wunsch nach mehr Flexibilitt eine groe Rolle spielt. Pflege von Angehrigen kann man nicht nebenbei erledigen. Die Kollegen wrden gerne frei haben oder Arbeitszeiten reduzieren. Das wird Thema in den Tarifverhandlungen werden, auch wenn es nicht viele Kollegen betrifft.Ein Beispiel ist Paustian. Viele Auftrge bedeuten auch viele berstunden. Die Kolleginnen und Kollegen mchte dass ihr Engagement gewrdigt wird. Darum wollten sie einen Tarifvertrage, sagt Michael Schmidt. Der Arbeitgeber ist bislang noch nicht aus der Deckung gekommen; er mchte zunchst erst einmal wissen, wie die Tarifbedingungen eigentlich aussehen. Die drucke ich ihm gerne aus und bringe sie vorbei, grinst Michael Schmidt.

Sabbitical. Ein anderes Thema: Arbeitszeitkonten. Das ist das Problem, dass die Arbeitgeber ber die Konten bestimmen. Wenn man individuell etwas will, dann geht das nicht. Das muss sich ndern, ist Michael Schmidt berzeugt. Beiden Lebensarbeitszeitkonten geht es klar dahin, dass wir weg kommen vom Standard der 35 Stunden-Woche. Schlielich erwarten die Arbeitgeber Mehrarbeit, damit der Kollege danach z. B. ein Sabbatical, also ein freies Jahr nehmen kann. Davon bin ich kein Fan, weil andere Lsungen mglich sind.